Ab 2017 keine digitalenVorlesungsmaterialien mehr?

Die VG Wort verwertet die Rechte an wissenschaftlichen Publikationen, dies wird in Uni-Rahmenvertägen geregelt. Bisher konnte dabei pauschal abgerechnet werden, wodurch für die Profs aber auch den Mittelbau kaum Aufwand bei der Bereitstellung von Material entstand.

Doch der neue Rahmenvertrag wird dies unmöglich machen, es soll eine genauere Abrechnung stattfinden. Laut VG Wort um einen Missbrauch zu verhindern und die Autoren zu schützen.
Doch für die Unis würde es unglaublichen Aufwand bedeuten, weshalb sehr viele Universitäten deutschlandweit den neuen Vertrag ablehnen.

Eine Ablehnung heißt, dass man ab 1.1. wohl wieder in die Bibliothek rennen muss, zumindest wird es illegal werden Texte im Moodle hochzuladen. Nur noch Links auf die Seiten der Bibliothek werden erlaubt sein, für textbasiertere Module eine echte Bürde.

Auch in Leipzig ist die Problematik ein Thema, der StuRa hat dazu eine PM veröffentlicht: http://stura.uni-leipzig.de/…/pressemitteilung-stura-sprich…

Die Perspektive von der anderen Seite kann man hier nachlesen: https://netzpolitik.org/…/vg-wort-interview-unirahmenvertr…/

Wir bei Freier Campus stehen dem Ganzen skeptisch gegenüber. In Zeiten, in denen die GEMA und Youtube sich einigen können, klingt die Unmöglichkeit zur Einigung zwischen VG Wort und Hochschulen unwirklich.
Die zum Teil berechtigten Sorgen der Rechteinhaber vor der nicht vergüteten Verbreitung der Materialien im Netz sollten nicht durch eine neue Bürokratie entkräftet werden müssen.

Wir glauben, dass innovative technologische Ansätze zur Abrechnung von digital bereitgestellten Werken einen Ausweg bieten könnten – digitales Lizenzmanagement spielt bei verschiedensten Streaming-Plattformen bereits eine große Rolle. Die Welt der Wissenschaftsliteratur und die dazugehörige Gesetzgebung muss offenbar ein paar Jahre Fortschritt nachholen.

Uni soll keinen Spaß machen

Im StuRa wird am Dienstag ein Antrag beraten, der dem studentischen Fasching de facto den Krieg erklärt. Man will ihnen jedwede Finanzierung durch Gelder der Studierendenschaft wegnehmen. Lustig, bedenkt man, dass die gesammelten Veranstaltungen irgendwas zwischen 2000 und 20000 Besuchern jedes Jahr haben. Das sind trotz Mehrfachzählungen mit hoher Wahrscheinlichkeit mehr Leute als überhaupt im studentischen Vertretungssystem wählen gehen. Denen will man Förderung mit dem Geld, was sie selbst am Ende bezahlen, vorenthalten ? Nachdem man erst die Beiträge erhöht hat ? Wofür ? Damit man die lahmen StuRa Parties für die sich immer weniger Leute interessieren durch Geld aufpeppeln kann ? Damit die nicht besetzten Referate tolle Projekte durchführen können ?

Das ist ziemlich traurig. Wir werden unser Möglichstes tun, um diesen Antrag am Dienstag abzuschmettern. Doch allein auf solche Ideen zu kommen lässt tief blicken. Hier der Antrag in leicht verfremdeter Form für euch zum lesen: http://www.freier-campus.de/wp-content/uploads/Antrag_Fasching_Inquisition_Mittelalterfont.pdf

 

Wider die Intransparenz – Passwortpflicht der StuRa Einladung abschaffen

Wir stellen im morgigen StuRa Plenum einen Antrag zur Abschaffung der Passwörter bei Plenumseinladungen. Damit soll es einfacher werden, auch außenstehende zum Plenum einzuladen und due Studierenden über interessante Vorgänge bereits im Vorfeld zu informieren. Außerdem bietet die jetzige Methode keine Vorteile, die nicht auch durch spezifischen Schutz sensibler Anträge und Dokumente gegeben wären.

Deshalb fordern wir in diesem Antrag eine Änderung des Umgangs mit der Einladung. Wir sind gespannt was die Debatte bietet, es sind 30 Minuten eingeplant, und das Obwohl Transparenz und einfache Teilhabe schon immer auf den Fahnen des StuRa stehen. Bis morgen zum Plenumsbericht !

Beauftragung für studentische Angelegenheiten

Was ist diese Beauftragung eigentlich ?

Hier zitieren wir einfach die Grundordnung der Uni Leipzig, §23.

Die genauen Rahmenbedingungen sind darin jedoch nicht ausgestaltet. Deshalb muss noch erfasst werden, unter welchen Bedingungen die Stelle angeboten wurde. Die letzte Debatte dazu gab es im Plenum des StuRa der UL am 14.7.2015, zu dieser Zeit gab es vom Rektorat ein Angebot von einer Bezahlung der Stelle durch das Rektorat im Rahmen eines SHK-Vertrags von 10h/Woche und die Bereitstellung von Räumlichkeiten. Nachzulesen hier.

Read more

LibPlen 1.12.15

 

Da bin ich wieder. Irgendwie sind die letzten Berichte aus unerfindlichen Gründen nicht zu stande gekommen, aber seis drum.

Los geht’s mit dem Inforundlauf:
–// Ausschluss der Öffentlichkeit, geheim, geheim //-
Die Sparkasse hat uns ja Gebühren auferlegt, und ist auch nicht bereit das wieder zurückzunehmen. Ärgerlich.
Es gab und gibt Treffen mit den Kandidaten für das Rektorat, näheres dazu nächste Woche.
Die Causa nicht ins Amt gekommener studentischer Senat und Hochschulrat bleiben nach wie vor aktuell. Interessant: Scheinbar ist es zulässig durch Enthaltungen keinen neuen Rektor zu wählen. Wer braucht auch Rektoren.
Hm, Weihnachtsveranstaltungszettel, wir werden Fair Trade Uni (morgen), Campusfest am Hauptcampus (vielleicht)…
So, geschafft. Wir sind mit 61/79 äußerst beschlussfähig (53 braucht es für 2/3 Sachen).
An der TO wird etwas geschoben, aber nichts weltbewegendes. Beschlossen und weiter mit ein bisschen Haushalt vom 24.11. Ein Antrag wurde nicht empfohlen, wird aber im Plenum nochmal verteidigt. Sind 200€ Honorar zu hoch ? Das Plenum entscheidet nach kurzer Diskussion: Nope. Trotz 12 Enthaltungen.

Read more

LibPlen 20.10.15

Tja, mal sehen. Wenn der Bericht gut aufgenommen wird und wir euch weiterhin teilhaben lassen wollen, wird das hier zu jedem Plenum kommen. Dabei befinden wir uns im Stura Uni Leipzig.

Zum Thema:
Wahlen:
Es gab sehr viele Ausschreibungen, doch es wurde mangels Bewerbungen fast nichts gewählt. Die beiden Bewerber für Lehramt und Inklusion wurden
gaaaanz knapp nicht gewählt und deutlich gewählt, in dieser Reihenfolge.
Zumindest glaubt die Sitzungsleitung wohl zu recht, dass Julia
Dietl bei einer erneuten Kandidatur Chancen hätte.
Zum Sozialausschuss gibt es nochmal Aufregung. Ein Platz,
zwei Kandidaten
Ergebnis: Knapper Sieg für eine abwesende Kerstin Schmitt. Im neuen
Plenum gibt es wohl knappere Personalwahlen als im alten. Gefällt mir !
Weiter zu den Finanzen. Die haben stattgefunden, viel
mehr war da nicht los. Weiter im Text.

Read more

Als wir fast einen neuen Senat wählten…

Einige haben es geahnt, viele wollten einfach ihre Ruhe haben, aber es ist geschehen:
Gegen den Umgang mit der letzten Wahlanfechtung wurde gerichtlich vorgegangen, und deshalb können jetzt (mal wieder) die Neugewählten ihr Amt nicht antreten, weshalb auch die Senatssitzung nächste Woche ausfällt. Vorerst werden die Reste derer, die 2013 gewählt wurden, weiter im Amt sein. Das gilt vorerst auch für das kommende Semester.

Die erste Reaktion ist bei eigentlich allen: “Wer macht so etwas und hat diese Person nichts Besseres zu tun?” Doch für jede Anfechtung gab es Gründe und wer länger über diese nachdenkt erkennt: Es ist ganz grundlegend etwas faul in der Organisation der Wahlen.

Deshalb sollten wir den Umstand, dass nun eine komplette Wahlperiode ohne aktuelle studentische Senatoren verstrichen sein wird, nicht nur beklagen,
sondern endlich die eigentlichen Ursachen suchen und bekämpfen!

Wir von Freier Campus haben zumindest keine Lust noch mal sinnlos wählen zu gehen. Wir fordern Rahmenbedingungen, die von vornherein den Zweifel aus der Wahl nehmen! Dabei muss gerade auch die Universität sich ihrer Verantwortung bewusst werden, es kann nicht zu viel verlangt sein einmal im Jahr eine zweitägige Wahl zu organisieren.

Lasst uns etwas bewegen und die Sollbruchstellen der Wahlorganisation klar ansprechen um eine nachhaltige Verbesserung zu schaffen!

Wahlergebnisse final edit

Lebenszeichen aus der Sommerpause:
Nach Nachwahl, abermaliger Anfechtung und Abweisung dieser haben wir die endgültigsten Wahlergebnisse die wir uns nur vorstellen können. Und diese sind, wie bereits erwähnt, ziemlich erfreulich.
In der Kategorie Nachwahlen geht ein Senatorenplatz mit der beeindruckenden Amtszeit von unter 2 Monaten an Lennart Staab ! Bis zum 31.9. ist er noch für uns alle im Senat der UL. Danach muss er jedoch wieder einem neuen alten Bekannten Platz machen. Enno wird in der folgenden Amtszeit über unsre Liste einziehen und ein weiteres Jahr seiner Zeit als Senator für uns opfern.
Beiden Senatoren wünschen wir eine erfolgreiche Amtszeit !

Auch im erweiterten Senat wird es aufgrund der anstehenden Rektorwahl spannend. In diesem wird Freier Campus, wenn es soweit ist, durch Enno, Lennart und Fabian vertreten werden.
Gemeinsam gilt dann: Voller Einsatz für unsere programmatischen Vorstellungen !

Ansonsten: Genießt alle euren Sommer, und freut auch auf das nächste Semester. Denn dann könnt ihr wieder mit uns an vorderster Front der Leipziger Hochschulpolitik dabei sein, und ein Mangel an Spannung ist das einzige was wir kategorisch ausschließen können ;D